A

ADS / ADHS

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), die auch als Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätssyndrom oder Hyperkinetische Störung (HKS) bezeichnet wird, ist eine bereits im Kindesalter beginnende psychische Störung, die sich durch Probleme mit der Aufmerksamkeit sowie Impulsivität und häufig auch Hyperaktivität auszeichnet. Etwa drei bis zehn Prozent aller Kinder zeigen Symptome im Sinne einer ADHS. Jungen sind deutlich häufiger betroffen als Mädchen. Die Symptome können mit unterschiedlicher Ausprägung bis in das Erwachsenenalter hinein fortbestehen. (Quelle: Wikipedia.de)


 

B

Binnendifferenzierung

Binnendifferenzierung (auch Innere Differenzierung) bezeichnet in der Pädagogik eine im Gegensatz zur Äußeren Differenzierung individuelle Förderung einzelner Lernender innerhalb der bestehenden Lerngruppe. In der Schule kann dies beispielsweise durch Projektarbeiten oder ein vielfältiges Themenangebot geschehen. Eine weitere Möglichkeit der Inneren Differenzierung stellt der Wochenplanunterricht dar, der vor allem in der Grundschule weite Verbreitung gefunden hat. (Quelle: Wikipedia.de)


Browser

Browser sind spezielle Computerprogramme zum Betrachten von Webseiten im World Wide Web (Internet) oder allgemein von Dokumenten und Daten. Webbrowser stellen die Benutzeroberfläche für Webanwendungen dar. Die verbreitetsten Webbrowser sind Windows Internet Explorer, Mozilla Firefox, Safari, Opera und Google Chrome. (Quelle: Wikipedia.de)


 

C

CMS

Ein Content-Management-System (kurz: CMS, übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem) ist ein System, das die gemeinschaftliche Erstellung und Bearbeitung von Inhalt, bestehend aus Text- und Multimedia-Dokumenten, ermöglicht und organisiert, meist für das World Wide Web. Ein Autor kann ein solches System auch ohne Programmier- oder HTML-Kenntnisse bedienen. Der darzustellende Informationsgehalt wird in diesem Zusammenhang als Content (Inhalt) bezeichnet. (Quelle: Wikipedia.de)


 

E

Energieeinsparverordnung

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist ein Teil des deutschen Wirtschaftsverwaltungsrechtes. In ihr werden vom Verordnungsgeber auf der rechtlichen Grundlage der Ermächtigung durch das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) Bauherren bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Betriebsenergiebedarf ihres Gebäudes oder Bauprojektes vorgeschrieben. Sie gilt für Wohngebäude, Bürogebäude und gewisse Betriebsgebäude. (Quelle: Wikipedia.de)


 

J

JavaScript

JavaScript ist eine sog. Scriptsprache und Komponente eines jeden modernen Browsers. Sie erweitert die funktionalen Möglichkeiten einer Webseite. Mit JavaScript können Bedienungsabläufe vereinfacht werden oder Inhalte generiert und nachgeladen werden, was Webanwendungen erst praktikabel bzw. möglich macht oder einfach nur den Bedienkomfort erhöht. Beispielsweise ist eine Überprüfung von Formulardaten noch während der Eingabe durch den Benutzer möglich, das Ausdrucken einer Seite kann über eine Taste gesteuert werden, neue Fenster können geöffnet werden usw. usf. 

JavaScript wird im Browser in einem vom restlichen Computersystem getrenntem Bereich, der sog. Sandbox, ausgeführt. Dieses bewirkt, dass man in JavaScript im Allgemeinen nur Zugriff auf die Objekte des Browsers hat und somit nicht auf das Dateisystem zugreifen und damit Dateien lesen oder schreiben kann. Bei richtig konfiguriertem Browser und entsprechender Aufmerksamkeit des Benutzers sind die Sicherheitsrisiken durch Benutzung von JavaScript gering. 


 

K

Kommissarisch

Kommissarisch: vorübergehend, in Vertretung


 

L

LRS

Unter LRS – auch Lese-Rechtschreibstörung, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit, Legasthenie – versteht man eine massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Die betroffenen Personen (Legastheniker) haben Probleme mit der Umsetzung der gesprochenen zur geschriebenen Sprache und umgekehrt. (Quelle: Wikipedia.de)


 

M

Matheolympiade

Unter Mathematikolympiaden versteht man Wettbewerbe, bei denen innerhalb einer bestimmten Zeit von den Teilnehmern mathematische Problemstellungen gelöst werden müssen. Die Lösungen werden anschließend aufgrund ihrer Vollständigkeit bewertet und so der Sieger ermittelt. Der bekannteste, angesehenste und anspruchsvollste dieser Wettbewerbe ist die Internationale Mathematik-Olympiade (IMO). Wie diese sind viele Mathematikwettbewerbe altersbeschränkt. Typischerweise gibt es eine große Anzahl von Gewinnern. Es gibt sowohl Einzelwettbewerbe als auch Mannschaftswettbewerbe. (Quelle: Wikipedia.de)


Mensa

Als Mensa (verkürzt aus mensa academica „Universitätsmittagstisch” von lat. mensa „Tisch, Tafel“; Plural Mensen oder Mensas) wird die Kantine einer Hochschule bezeichnet. Teilweise wird der Begriff auch für die Schulspeisung verwendet. (Quelle: Wikipedia.de)


Mind Maps

Eine Mind Map, engl. für Gedankenkarte, beschreibt eine besonders von Tony Buzan geprägte kognitive Technik, die z. B. zur Erschließung und visuellen Darstellung eines Themengebietes, zur Planung oder für Mitschriften genutzt werden kann. Hierbei soll das Prinzip der Assoziation helfen, Gedanken frei zu entfalten und die Fähigkeiten des Gehirns zu nutzen. Die Mind Map wird nach bestimmten Regeln erstellt und gelesen. (Quelle: Wikipedia.de)


 

P

Parforceheide

Die Parforceheide zwischen dem Süden Berlins und dem Osten Potsdams ist eines der letzten größeren zusammenhängenden Waldgebiete in Berlin-Brandenburg. Ein rund 2350 Hektar umfassendes Gebiet ist seit 1997 als „Landschaftsschutzgebiet Parforceheide“ ausgewiesen. Die Schutzverordnung verfolgt unter anderem das Ziel, die Funktion des Gebietes als klimatische Ausgleichsfläche im Süden des Ballungsraumes Berlin zu bewahren. Der Name geht auf Parforcejagden zurück, für die König Friedrich Wilhelm I. 1730 im Wald ein Jagdschloss errichten ließ. (Quelle: Wikipedia.de)


Portfolio

Der Begriff Portfolio bezeichnet eine Sammlung von Objekten eines bestimmten Typs. Im übertragenen Sinne kann es auch eine Sammlung von hilfreichen Methoden, Verfahren oder Handlungsoptionen bedeuten. Ursprünglich bezeichnete es eine Brieftasche oder Sammelmappe. Im Bildungsbereich steht Portfolio für eine Mappe, in der Blätter zusammengetragen und aufbewahrt werden können. (Quelle: Wikipedia.de)


PowerPoint

Microsoft PowerPoint ist ein Computerprogramm, mit dem sich interaktive Präsentationen unter Windows und Mac OS erstellen lassen. (Quelle: Wikipedia.de)


 

S

Schülerlotse

Ein Schülerlotse hat die Aufgabe, Schülern das sichere Überqueren einer Straße zu ermöglichen. Am Lotsenpunkt werden die Schüler/innen in kleinen Gruppen über die Fahrbahn geleitet. Hierbei sucht der Verkehrshelfer eine genügend große Lücke im Verkehrsstrom, wobei er sich auch mittels der Schülerlotsenkelle bemerkbar machen kann, bzw. sollte. Ein direktes Stoppen der anderen Verkehrsteilnehmer ist nicht zulässig, laut Straßenverkehrsordnung (StVO) dürfen das nur die Behörden, z.B. Polizei, Feuerwehr, Zoll usw. (Quelle: Wikipedia.de)


Social Bookmarks

Social Bookmarks sind zumeist öffentlich einsehbare Internet-Lesezeichen der Benutzer von sog. Sozialen Netzwerken  wie beispielsweise Twitter, Facebook oder StudiVZ. Damit wird im Allgemeinen der Bekanntheitsgrad der Webseite, auf die das Lesezeichen verweist, erhöht. Um solche Lesezeichen setzen zu können, muss man bei den jeweiligen Netzwerken angemeldet sein, d.h. dort über ein eigenes Benutzerkonto verfügen.  


 

V

   

VERA Vergleichsarbeiten  (VERA) orientieren sich an den Kompetenzmodellen der Bildungsstandards. Sie ermitteln nicht abfragbares Wissen, sondern Kompetenzen. Diese Orientierung auf Kompetenzen soll dazu beitragen, den Blick auf die zu erwartenden Lernergebnisse der Lernenden zu lenken. Vergleichsarbeiten und mündliche Leistungsfeststellungen ermöglichen es, Schülerinnen und Schüler an festgesetzten Standards zu messen. Und zwar nicht nur im Vergleich zwischen Schülerinnen und Schülern, sondern zwischen Klassen und Schulen und transparent für alle. Lehrkräfte entwickeln daraus Unterrichtseinheiten, Eltern erfahren mehr über den Leistungsstand ihrer Kinder - und die Bildungsverwaltung erhält weitere Grundlagen für Qualitätsentwicklungsmaßnahmen. 
Ziele von VERA

 

  1. Bereitstellung diagnostischer Informationen
  2. Qualitätssicherung  und Qualitätsentwicklung in Unterrichtsprozessen
  3. Weiterentwicklung der Kommunikation in den Fachkonferenzen
  4. Beratungsmöglichkeiten der Eltern unterstützen

(Quelle: Bildungsserver Berlin-Brandenburg)


 

W

Workshop

Ein Workshop (englisch für Werkstatt) ist ein Lehrgang , in dem der Leiter den anderen Teilnehmern nicht immer fachlich voraus sein muss – oft handelt es sich um einen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer auf gleicher Ebene. Praxisbezogene Lehrgänge gehen teils über Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch hinaus und schaffen Neues oder geben den Teilnehmern Anregungen für weitere Entwicklungen. (Quelle: Wikipedia.de)


 

Z

Zahnprophylaxe

Unter einer Prophylaxe versteht man Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten. (Quelle: Wikipedia.de)